Bild
Igor Volochine

Igor Volochine

Nach dem Musikstudium am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium in der Klasse von S. Snitkovsky unter David Oistrachs Leitung startete Igor Volochine seine brillante Karriere als Soloviolinist im Kammerorchester Collegium Musicum.

Als Konzertmeister des Staatlichen Sinfonieorchesters Moskau konzertierte er in den berühmtesten Konzerthäusern auf der ganzen Welt und war an zahlreichen Einspielungen für Tonträger und Fernsehen beteiligt.

1986 wurde Volochine von Juri Baschmet in das Ensemble Moskauer Solisten eingeladen, wo er fortan als Soloviolinist spielte. Das Kammerorchester gastierte in berühmten Häusern wie der Salle Pleyel, dem Concertgebouw, der Royal Albert Hall und der Carnegie Hall.

Seit 1991 lebt Igor Volochine in Frankreich. Als Soloviolinist und Kammermusiker tritt er regelmäßig bei internationalen Musikfestivals auf.

Volochine ist zudem als Violinpädagoge tätig. Zwischen 1997 und 2013 unterrichtete er am Pariser Conservatoire National Superieur sowie an den National Regional Conservatoires in Paris und Versailles. Am Ecole Normale A. Cortot in Paris ist er derzeit Professor. Seminare und Meisterkurse gibt er unter anderem in Italien, Japan und Taiwan.