Bild
Melanie M. Y. Chae

Melanie M. Y. Chae

Im Alter von dreizehn Jahren führte Melanie M. Y. Chae mit dem Korean Symphony Orchestra Griegs Klavierkonzert auf und wurde danach als ›sensationelle junge Pianistin‹ gefeiert. Ihre Ausbildung erhielt sie von weltberühmten Lehrern, darunter Patsy Toh, Yonty Solomon und Irina Zaritskaya.

Chae ist Preisträgerin verschiedener internationaler Klavierwettbewerbe. Sie gewann den ersten Preis der Zinetti International Chamber Music Competition und der Maria Canals International Music Competition (2004), den zweiten Preis der Concorso Internazionale di musica ›Città di Pinerolo‹ (2001) sowie der Beethoven Intercollegiate Piano Competition (2001) und den Sonderpreis der Concorso Internazionale di Esecuzione Musicale Provincia di Caltanissetta.

Melanie Chae begeistert sich außerdem für Kammermusik. Sie wirkte bei einer Vielzahl von Kammermusikaufführungen mit und arbeitete unter anderem mit Boris Kuschnir, Pavel Vernikov und Igor Ozim zusammen. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen Julian Rachlin, Lidia Baich, Alisa Weilerstein und ihr Ehemann Edwin E. S. Kim. Für Decca spielte Chae Skrijabins ›24 Préludes‹ ein.

Chaes Auftritte – solo oder gemeinsam mit Edwin E. S. Kim – führten sie bereits nach Wien, London, Lindau, Koblenz, Seoul und in das südkoreanische Daegu. Sie spielte unter anderem in der St. Martin-in-the-Field, in der Regent’s Hall, im Purcell Room (UK), in der Little Angels’ Concert Hall, Seoul (Korea), im Stadttheater Lindau, in der Gesellschaft für Musiktheater Wien, Konzerthaus und im Palau di Musica (Spanien). Begleitet wurde sie von Ensembles wie dem Melos Chamber Orchestra, dem Korean Chamber Orchestra, den Korean Soloists und dem Bulgarischen Radiosinfonieorchester.

Melanie Chae war 2009 und 2012 offizielle Klavierpartnerin des Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerbs Hannover. Sie veröffentlichte 2008 und 2010 CD-Einspielungen mit Edwin E. S. Kim. Als Konzertpianistin bereiste sie Europa und Asien.

 

  (Stand 2018, Quelle: Melanie M. Y. Chae)