Bild
Vilmos Szabadi

Vilmos Szabadi

Vilmos Szabadi ist ein angesehener internationaler Virtuose, Träger diverser Preise und Leiter der Violinabteilung an der Liszt Ferenc Academy of Music Budapest. 2018 wurde er mit der höchsten musikalischen Auszeichnung Ungarns geehrt: dem BartókPásztory Preis. Das etablierte Midem Festival in Cannes gewann er 1999 und 2002 gleich zweimal. Vilmos Szabadi wurde mit vielen weiteren Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem Prima als Musiker des Jahres (2012), dem Hungaroton (1999) und dem Franz Liszt Preis, der von der Ungarischen Regierung verliehen wird. Er war Erster Preisträger des Hungarian Radio Violin Competition 1982 und des Hubay Competition 1983 sowie dritter Preisträger des Jean Sibelius Wettbewerbs in Finnland 1985.

Vilmos Szabadi gibt regelmäßig Meisterkurse in Österreich, Japan, Korea, Singapur, Finnland und den USA. Seine internationale Karriere als Violinist begann 1988 mit der Einladung Sir Georg Soltis, das zweite Violinkonzert von Bartók auf dem gleichnamigen Festival in der Royal Festival Hall in London zu spielen. Dem großen Erfolg des Auftritts folgten Einladungen des Royal Philharmonic, London Philharmonic, BBC Philharmonic und vieler weiterer führender Orchester weltweit. Szabadis Konzertreisen führten ihn in die wichtigen Konzerthallen rund um den Globus, vom fernen Osten bis in den Norden und nach Südamerika. Bis heute nahm er 59 CDs und LPs für verschiedene Labels auf.

Er gehörte zu den Musikern, die von Prince Charles eingeladen wurden, zu Ehren des 80. Geburtstags von Sir Georg Solti im Buckingham Palast zu spielen. Vilmos Szabadi wird regelmäßig in die Jurys angesehener internationaler Violinwettbewerbe eingeladen, unter anderem nach Singapur und Hannover und ist Initiator des ersten Bartók Violin Competition in Ungarn (2017). Er spielt ein Instrument von Laurentius Storioni (Cremona,1778).

 

(Stand 2018, Quelle: Vilmos Szabadi)