Bild
Silvia Marcovici

Silvia Marcovici

Silvia Marcovici stammt aus Rumänien und ist eine der angesehensten Violinistinnen unserer Zeit. Sie studierte am Bukarester Konservatorium unter Professor Stefan Gheorghiu und spielte ihr Debüt-Konzert im Alter von 16 Jahren mit dem Residentie Orkest in Den Haag unter Bruno Maderna. Einige Jahre später gewann sie den 1. Preis des Wettbewerbs Marguerite Long/Jacques Thibaud in Paris, den Sonderpreis des Prinzen Rainier von Monaco für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes und den ersten Preis des internationalen Wettbewerbs George Enescu in Bukarest.

Seitdem konzertiert Marcovici mit führenden Orchestern und gefeierten Dirigenten in Europa, Israel, Japan, Nord- und Südamerika. Als Solistin spielte sie mit renommierten Klangkörpern wie dem London Symphony Orchestra, dem Orchestre National de France, dem Royal Philarmonic Orchestra, dem Orchestra della Scala di Milano, dem Royal Concertgebouw Orchestra, den New Yorker Philharmonikern, dem Philadelphia Orchestra, dem Los Angeles Philarmonic, dem Chicago Symphony Orchestra, dem Israel Philarmonic Orchestra, dem NHK-Sinfonieorchester, dem Cleveland Orchestra u. a. Silvia Marcovicis zahlreiche Einspielungen wurden von Kritikern begeistert aufgenommen, darunter eine Live-Aufzeichnung des Glazunow-Violinkonzerts mit dem London Symphony Orchestra unter Leopold Stokowski, das Sibelius-Konzert mit dem Göteborg Symphony Orchestra unter Neeme Järvi, das Nielsen-Violinkonzert mit dem Orchestre Symphonique de Montpellier unter Yoël Levi und Beethovens Sonaten für Klavier und Violine mit Valentin Gheorghiu.

Beim kanadische Label Doremi erschienen in der Reihe ›Legendary Treasures‹ mehrere CDs und DVDs mit Live-Darbietungen von Silvia Marcovici. Derzeit ist Marcovici Professorin an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.

(Stand 2018, Quelle: Silvia Marcovici)