Bild
Masafumi Hori

Masafumi Hori

Masafumi Hori begann im Alter von fünf Jahren mit dem Geigenspiel. Nach seinem Abschluss an der ›Kyoto Municipal Horikawa Senior High School of Music‹ ging er nach Süddeutschland, um an der Hochschule für Musik in Freiburg zu studieren. Während seines Studiums spielte er als Solist des Ensembles Heidelberg europaweit Konzerte.

1973 spielte er Wieniawskis Violinkonzert Nr. 1 mit dem Radio-Sinfonieorchester Frankfurt. Im folgenden Jahr wurde er Erster Konzertmeister des Staatsorchester Darmstadt. Neben Auftritten mit verschiedenen Orchestern in ganz Europa erweiterte Hori seine Tätigkeiten kontinuierlich im Bereich der Solo- und Kammermusik.

Die Aufführung des Tschaikowsky-Violinkonzerts mit dem NHK Symphony Orchestra in Tokio im Jahr 1979 machte ihn einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Im selben Jahr wurde er zum Konzertmeister ernannt. Mittlerweile leitet er das Orchester seit 35 Jahren und übernahm 2015 den Posten des ›Honorary Concertmaster‹. Darüber ist Hori als Solist aktiv, spielt Rezitale und Kammermusik. Für seine Verdienste um das NHK Symphony Orchestra erhielt er den Arima-Preis.

Neben seiner Konzerttätigkeit ist er als Juror für zahlreiche internationale Wettbewerbe wie den Internationalen Musikwettbewerb Genf, den Inter-nationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart und den Internationalen Louis Spohr Wettbewerb für Junge Geiger tätig. Er ist Professor am Toho Gakuen College of Music und an der Tokyo University of the Arts.

 

(Stand 2018, Quelle: Masafumi Hori)