Wie die Jury wertet

Inhaltselemente
Text

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen beim Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover an erster Stelle. Die Struktur des Wettbewerbs ist deshalb so angelegt, dass ihnen die bestmöglichen Bedingungen für ihre Auftritte zur Verfügung stehen. Wer nach Hannover eingeladen wird, hat zweimal die Möglichkeit sich vor dem Publikum zu präsentieren, bevor die Jury ein Votum abgibt.

Im weiteren Verlauf des Wettbewerbs gibt es nur zwei weitere Juryentscheidungen: die Nominierung für das Finale und die Bekanntgabe der Platzierungen. Trotz der geringen Anzahl formaler Entscheidungen trägt die Tätigkeit der Jury entscheidend zum Erfolg des Wettbewerbs bei. Beim ›Joseph Joachim Violinwettbewerb‹ bilden nicht allein Durchschnittswerte den Ausgangspunkt einer Juryentscheidung. Vielmehr muss jeder Juror entscheiden, ob er den jeweiligen Kandidaten oder die Kandidatin für geeignet hält, in die nächste Runde einzuziehen oder einen Preis zu erhalten. Bei der Nominierung für das Semifinale gibt jeder Juror und jede Jurorin 12 ›Ja-Stimmen‹ (7–9 Punkte) ab. Alle weiteren werden mit ›Vielleicht‹ (4–6 Punkte) bzw. ›Nein‹ (1–3 Punkte) bewertet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den meisten ›Ja-Stimmen‹ verbleiben im Wettbewerb. Die vergebenen Punkte werden nur dann zur Erstellung einer Rangfolge herangezogen, falls die gleiche Anzahl von ›Ja-Stimmen‹ auf Mehrere entfallen. Die Nominierung für das Finale erfolgt nach demselben Verfahren.

Bei der Vergabe der Preise, gibt es in der abschließenden Jurysitzung für jede Platzierung individuelle Abstimmungen der Jury, beginnend mit der Wahl des Ersten Preisträgers oder der Ersten Preisträgerin. Ein Ergebnis gilt als erreicht, wenn die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf einen Finalisten, eine Finalistin fällt.

 

Text links

Jury 2015

  • Salvatore Accardo (Rom)
  • Rudolf Koelman (Winterthur)
  • Boris Kuschnir (Wien)
  • Silvia Marcovici (Strasbourg)
  • Lucie Robert (New York)

 

Text rechts

 

  • Kaija Saarikettu (Helsinki)
  • Takashi Shimizu (Tokio)
  • Weidong Tong (Peking)
  • Ingolf Turban (München)
  • Krzysztof Wegrzyn1 (Hannover)

 

Text links

Jury 2012

  • Agnieszka Duczmal (Poznań)
  • Koichiro Harada (Tokio)
  • Matthias Ilkenhans2 (Hannover)
  • Hyo Kang (New York)
  • Boris Kuschnir (Graz, Wien)
  • Francesco Manara (Mailand)
  • Mihaela Martin (Köln, Genf)

 

Text rechts

 

  • Francesco Manara (Mailand)
  • Mihaela Martin (Köln, Genf)
  • Gyorgy Pauk (London)
  • Cornelia Schmid2 (Hannover)
  • Ulf Schneider (Hannover)
  • Krzysztof Wegrzyn1 (Hannover)
  • Lina Yu (Shanghai)

 

Text links

Jury 2009

  • Maurice Hasson (London)
  • Ulf Hoelscher (Karlsruhe)
  • Richard Jakoby2 (Hannover)
  • Lewis Kaplan (New York)
  • Nam Yun Kim (Seoul)
  • Silvia Marcovici (Graz)

 

Text rechts

 

  • Itzhak Rashkovsky (London)
  • Marco Rizzi (Mannheim, Madrid)
  • Cornelia Schmid2 (Hannover)
  • Takashi Shimizu (Tokio)
  • Josef Suk (Wien,Prag)
  • Krzysztof Wegrzyn1 (Hannover)

 

Text links

Jury 2006

  • Thomas Brandis (Lübeck, London)
  • Edward Grach (Moskau)
  • Matthias Ilkenhans2 (Hannover)
  • Nam Yun Kim (Seoul)
  • Silvia Marcovici (Graz)
  • Sylvia Rosenberg (New York, London)

 

Text rechts

 

  • Tomotada Soh (London, Tokio, Osaka)
  • Pavel Vernikov (Fiesole)
  • Donald Weilerstein (Boston, New York)
  • Krzysztof Wegrzyn1 (Hannover)
  • Hans-Christian Wille (Braunschweig)

 

Text links

Jury 2003

  • Salvatore Accardo (Cremona)
  • Olivier Charlier (Paris)
  • Tatjana Grindenko (Moskau)
  • Tuomas Haapanen (Helsinki)
  • Nam Yun Kim (Seoul)

 

Text rechts

 

  • Takako Nishizaki (Howick/Neuseeland)
  • Edith Peinemann (Frankfurt)
  • Kurt Sassmannshaus (Cincinnati)
  • Krzysztof Wegrzyn1 (Hannover)
  • Antje Weithaas (Berlin)

 

Text links

Jury 2000

  • Richard Jakoby1 (Hannover)
  • Dorothy DeLay3 (New York)
  • Rosa Fain (Düsseldorf)
  • Michael Frischenschlager (Wien)
  • Tatjana Gridenko (Moskau)
  • Koichiro Harada (Tokio)

 

Text rechts

 

  • Ulf Hoelscher (Karlsruhe)
  • Nam Yun Kim (Seoul)
  • Herman Krebbers (Amsterdam)
  • Kurt Sassmannshaus (Cincinnati)
  • Krzysztof Wegrzyn (Hannover)
  • Wanda Wilkomirska (Heidelberg-Mannheim)

 

Text links

Jury 1997

  • Igor Bezrodny (Helsinki)
  • Dorothy DeLay (New York)
  • Jens Ellermann (Hannover)
  • Koichiro Harada (Tokio)
  • Richard Jakoby (Hannover)
  • Nam Yun Kim (Seoul)

 

Text rechts

 

  • Herman Krebbers (Amsterdam)
  • Igor Ozim (Köln, Bern)
  • Gyorgy Pauk (London)
  • Gérard Poulet (Paris)
  • Krzysztof Wegrzyn1 (Hannover)
  • Wanda Wilkomirska (Heidelberg, Mannheim)

 

Text links

Jury 1994

  • Salvatore Accardo (Rom)
  • Dorothy DeLay (New York)
  • Jens Ellermann (Hannover)
  • Michael Frischenschlager (Wien)
  • Ryutaro Iwabuchi (Kyoto)
  • Richard Jakoby (Hannover)

 

Text rechts

 

  • Yfrah Neaman (London)
  • Igor Ozim (Köln, Bern)
  • Gérard Poulet (Paris)
  • Henry Roth (Los Angeles)
  • Victor Tretjakow (München)
  • Krzysztof Wegrzyn1 (Hannover)

 

Text links

Jury 1991

  • Salvatore Accardo (Rom)
  • Pierre Amoyal (Lausanne)
  • Dorothy DeLay (New York)
  • Richard Jakoby (Hannover)
  • Wolfgang Marschner (Freiburg)

 

Text rechts

 

  • Yfrah Neaman (London)
  • Ruggiero Ricci (Salzburg)
  • Leon Spierer (Berlin)
  • Victor Tretjakow (München)
  • Krzysztof Wegrzyn1 (Hannover)

 

Text

 

zurück zum Seitenanfang

 

1 Vorsitzender, ohne Stimmrecht
2 nur im Finale
3 Ehrenvorsitzende