Noch Tage...

Romanze mit Publikum

Vom Charme der Musikvermittlung und warum ein internationaler Wettbewerb ein unverzichtbarer Teil davon ist

Musikvermittlung klingt immer irgendwie angestrengt. Da sollen zwei aneinander vermittelt werden – die Klassik und ein zumeist un(frei)williges Publikum. Aber es muss offensichtlich sein, schließlich drohen die Zuhörer und anschließend womöglich die Kultur­förderung weg­zu­brechen. Mit dem sorgen­vollen Blick auf das Publikum von morgen scheinen Lust und Leiden­schaft im Hier und Jetzt aber ausgeschlossen. Woher kommen dann nur die zahl­losen Beispiele für eine gelingende, un­an­ge­strengt beiläufige und eben charmante Musik­vermittlung?

Das Podium räumt auf mit wechsel­seitigen Vor­urteilen zwischen Kunst und Pädagogik, Spitze und Breite, Anstrengung und Unter­haltung, schwer zu spielen und leicht zu haben. Es gibt Beispiele von der Selbstverständ­lichkeit und der Kunst, mit der Musik­vermittlung heute betrieben wird. Es diskutiert das Selbst­verständnis von Künstlern in der Vermittlung und Vermittlern in der Kunst und wie das Publikum davon profitiert – wenn nämlich das Beste von beiden Seiten zusammenfindet. Es geht aber auch der Frage nach, warum Musik­vermittlung noch keineswegs selbstverständlich ist und welche Vorreiter­rolle der Wettbewerb dabei spielt.

 

Moderation: Markus Lüdke (Geschäftsführer der Musikland Niedersachsen gGmbH)

Gäste: Christian Edelmann (Cellist und Radio Moderator, NDR Radiophilharmonie Hannover), Lisa Unterberg (Beisitzerin der Jeunesses Musicales Deutschland und Projektleiterin des Podium-Festivals)

 

Markus Lüdke

Markus Lüdke studierte Schul­musik an der Folkwang Hochschule Essen und Mathematik an der Mercator-Universität Duisburg. Von 1999 bis 2013 leitete er den Programm­bereich Musik an der Bundes­akademie für kulturelle Bildung Wolfen­büttel. Seit März 2013 ist er Geschäfts­führer der Musik­land Nieder­sachsen gGmbH. Schwer­punkte seiner bisherigen Arbeit liegen in der Ent­wicklung und Durch­führung von Weiter­bildungs­angeboten für die Konzert­pädagogik und Chor­praxis. Mit lang­jährigen Erfahrungen als Dirigent und Musik­vermittler hat er ein besonderes Interesse an der Konzeptionierung und Gestaltung überraschender Veranstaltungs­formen mit und um Musik sowie an der Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger Kultur­programme. Neben diversen Jury- und Beirats­tätigkeiten und der Veröffentlichung von Fach­beiträgen leitet er seit 2006 das Orchester der Tech­nischen Uni­versität Braun­schweig.