Inhaltselemente
Text

13. / 14. Februar 2019
Theater Chemnitz

Die Robert-Schumann-Philharmonie gehört zu den traditionsreichsten Orchestern Deutschlands. 1833 als Stadtorchester durch Wilhelm August Mejo in Chemnitz gegründet, erlangte das Orchester zunehmend überregionale Bedeutung. So gaben sich im 1909 neu eröffneten Opernhaus Gastdirigenten wie Richard Strauss, Fritz Busch, Otto Klemperer, Bruno Walter, Erich Kleiber, Arthur Nikisch, Arnold Schönberg, Max Reger und Paul Hindemith die Ehre. Seinen heutigen Namen erhielt das Orchester 1983 anlässlich des 150-jährigen Bestehens.

In den letzten Jahren waren Dirigenten wie Michail Jurowski, Peter Eötvös, Peter Gülke, Stefan Blunier, Stefan Soltesz, Pedro Halffter und Leopold Hager sowie Solisten wie Jan Vogler, Martin Stadtfeld, das GrauSchumacher Piano Duo, Matthias Kirschnereit, Jörg Widmann, Herbert Schuch, Veronika Eberle, Xavier de Maistre, Alban Gerhardt, das Ensemble Kolsimcha und Boris Giltburg in Chemnitz zu Gast.

Text

◀︎ Zurück zu ›Preise‹

 
 

Seit Beginn der Saison 2017/2018 ist Guillermo García Calvo Generalmusikdirektor des Theater Chemnitz.

Die Robert-Schumann-Philharmonie ist gern gesehener Partner verschiedener Konzertveranstalter. Gastspiele führten das Orchester u.a. nach New York, Venedig, Thessaloniki, Rom, Salzburg, in diverse spanische Konzertsäle, in die Tonhalle Zürich, ins Brucknerhaus Linz, nach Frankfurt am Main, Düsseldorf, Köln, München, Berlin und Dresden sowie zu den Festspielen auf Schloss Neuschwanstein und zum KlassikSommer Hamm. CD-Produktionen im Opern- oder Konzertbereich verhalfen dem Orchester immer wieder zu überregionaler Aufmerksamkeit und zu Preisen wie dem ECHO Klassik