Inhaltselemente
Text

Freitag, 29. März 2019
Adam Mickiewicz University Auditorium, Poznan

Das Orchester der Posener Philharmonie gehört zu den bekanntesten und namhaftesten polnischen Sinfonieorchestern. Es tritt in den wichtigsten Musikzentren in Polen und im Ausland auf. Sein Chefdirigent ist Marek Pijarowskim, der erste Gastdirigent Łukasz Borowicz.

Das Ensemble gab Konzerte in fast allen europäischen Ländern und nahm an vielen bedeutenden Musikfestivals teil, u.a.: Romaeuropa-Villa Medici, Kissinger Sommer,Ankara Sanat Festivali, Festwochen in Herrenhausen, Dresdner Musikfestspiele, Choriner Musiksommer, Ludwig-van-Beethoven-Osterfestival, Internationale Musikfestspiele Janáčkův Máj, Internationales Opernfest Smetanowa Litomyšl.

Das Orchester begleitete die Teilnehmer des ersten Chopin-Wettbewerbs in Warschau nach dem Zweiten Weltkrieg. Seit 1952 begleitet es die Finalisten des Internationalen Henryk Wieniawski-Violinwettbewerbs in Poznań. 

Text

◀︎ Zurück zu ›Preise‹

 
 

Mit dem Orchester traten weltberühmte Dirigenten (u.a. Andrzej Boreyko, Paul McCreesh, Christopher Hogwood, Jacek Kaspszyk, Zdeněk Mácal, Sir Neville Marriner) und Solisten auf (u.a. Martha Argerich, Piotr Beczała, Rafał Blechacz, Ida Haendel, Witold Małcużyński, Sabine Meyer, Dawid und Igor Ojstrach, Ewa Podleś, Maurizio Pollini, Światosław Richter, Mścisław Rostropowicz, Artur Rubinstein, Gil Shaham, Wanda Wiłkomirska, Narciso Yepes, Christian Zacharias, Krystian Zimerman, Nikolaj Znaider).

Das Orchester der Posener Philharmonie hat auch zahlreiche Werke als CDs aufgenommen, u.a. zum ersten Mal in der Geschichte der Phonographie „Quo vadis” von Felix Nowowiejski, das 2018 mit dem renommierten ICMA Award ausgezeichnet wurde.