Inhaltselemente
Text

Konzertsaison 2019/2020
Theater Magdeburg

Die Magdeburgische Philharmonie ist das Opern- und Konzertorchester der Landeshauptstadt Magdeburg. Die Geschichte des Orchesters begann offiziell 1897 mit der Übernahme des Magdeburger Theaterorchesters in städtische Dienste. Doch schon zuvor war der Klangkörper bestimmend für das traditionsreiche Musikleben der Elbestadt und glänzte mit Uraufführungen wie Richard Wagners »Das Liebesverbot«, Albert Lortzings »Undine«, Eugène d’Alberts »Tiefland« (in der heute üblichen Fassung), Kurt Weills »Der Silbersee« und Violeta Dinescus »Effi Briest«.

Im Laufe seiner Geschichte hat das Orchester mit zahlreichen renommierten Dirigenten zusammengearbeitet, unter ihnen Richard Strauss, Hermann Abendroth, Bruno Walter und Hans Pfitzner. Bis heute nehmen die Wagner- und die Strauss-Pflege einen breiten Raum im Repertoire ein. 

Text

◀︎ Zurück zu ›Preise‹

 
 

Seit der Spielzeit 2010/2011 ist der aus Taiwan stammende Kimbo Ishii Generalmusikdirektor der Magdeburgischen Philharmonie. Eine enge Zusammenarbeit verbindet Dirigent und Orchester mit dem Pianisten Menahem Pressler.

Neben je rund 10 Musiktheaterpremieren und Wiederaufnahmen, diversen Gastspielen im In- und Ausland ist die Magdeburgische Philharmonie pro Spielzeit in 10 Sinfoniekonzerten in Magdeburg zu erleben.

Das Orchester nahm in den letzten Jahren ein breites Spektrum von Werken auf CD auf. Zuletzt erschienen unter der Leitung von GMD Kimbo Ishii Einspielungen von Brahms’ 4. Sinfonie und Wagners »Liebesverbot«-Ouvertüre beim Label Camerata Tokyo und von Zdeněk Fibichs Oper »Die Braut von Messina« bei cpo.